Buch-Tipp Die Illusion der Unbesiegbarkeit

Warum die Manager nicht klüger sind

- als die Incas vor 500 Jahren


Die Illusion der Unbesiegbarkeit - Krebs/Williams - Gabal Verlag - www.gabal.de


Ein Blick hinter die Fassade des Erfolgs

Vom Tellerwäscher zum Millionär - Menschen lieben solche Erfolgsgeschichten. Sie handeln vom Siegen , vom Gelingen und vom Aufstieg. Wir sind fasziniert von Unternehmerlegenden, ganz gleich ob sie in der digitalen oder in der industriellen Zeit ihren Ursprung haben.

Der Weg vom Einmannbetrieb zum Hunderte Millionen erwirtschaftenden Hidden Champion in einer oder zwei Generationen, der Aufstieg des Konzerns vom Regional Player zum globalen Multi - sind spannende, zur Nachahmung einladende Vorbilder.

Aber sind ihre Erfolgsregeln auch unsere? Sind wir auch zur richtigen Zeit, mit dem richtigen Produkt, am richtigen Ort?
Dieses Buch ist kein Buch über die Incas, aber ohne die Incas gäbe es dieses Buch nicht.
Die Inca-Elite stand vor ähnlichen Herausforderungen wie Manager von heute: klare Ziele zu formulieren, andere davon zu überzeugen, in einem rauhen Umfeld Veränderungen und Innovationen anzustossen, unterschiedliche Gruppen zu einen, Vorhaben stringent umzusetzen.

Kaum ein Unternehmen der globalen Top 500 schafft es seinen Spitzenplatz dauerhaft zu halten. Oder anders gefragt: Gibt es keinen Aufstieg ohne Fall?

Wenn Weltreiche zusammenbrechen, Hochkulturen wie die der Incas innerhalb weniger Jahre in der Bedeutungslosigkeit versinken, woher nehmen die Unternehmensführer und Manager unserer Zeit die Zuversicht, dass ihr Erfolg von heute auch morgen und übermorgen noch andauern wird?

Wollen Sie die Nummer 1 - ihrer Branche werden?

Warum Marktanteile keine Visionen sind, lesen aus diesen nachfolgenden Faustregeln:
  1. Vermeiden Sie reine Zahlen-Ziele. Sie riskieren Fehlverhalten.
  2. Geben Sie keine Parolen aus, hinter denen das Top-Management nicht steht.
  3. Wenn Sie eine Vision formulieren, dann stehen Sie auch dahinter.
  4. Ihre Vision muss von Oben nach Unten ankommen.
  5. Seinen Sie flexibel in ihrer Vision und korrigieren sie.
  6. Bedenken Sie, welche Wirkung ihre Vision auf ihre Aktionäre hat.

Der Inca-Impuls zu diesem ersten Kapitel:
  • Setzen Sie sich grosse Ziele.
  • Sprechen Sie die Herzen der Mitarbeiter an.
  • Behalten Sie im Auge, ob ihre Vision echten Fortschritt bringt oder Fehlentwicklungen provoziert.

Weitere Kapitel sind: Talent vor Seniorität oder mit Mittelmass in die Mittelmässigkeit, Erfolg durch andere - oder Leader-Shit, Fairplay - oder Wertekulissen, die wahren Gegner bekämpfen oder Nebenkriegsschauplätze eröffnen, eine weitsichtige M&A-Strategie - oder ein Millionengrab, Urteilskraft - Look Who's telling the Story und Ego schlägt Sache - für wen und was tue ich es.

Fazit:

In "Die Illusion der Unbesiegbarkeit" greifen die beiden Autoren Andreas Krebs und Paul Williams die zwei Grundkonstanten menschlichen Wirkens auf, die des Gelingens und die des Scheiterns.

Dieses Buch sollte für jeden von uns Anlass sein, eine Standortbestimmung vorzunehmen. Wir sollten unsere Routinen überprüfen. Bewährtes nicht einfach weiter als Dauerlösung hinnehmen und unsere Wahrnehmung für die innerhalb und ausserhalb des Systems wirkenden Kraftfelder schärfen.

Wünsche Ihnen beim Lesen viele neue Impulse

Hugo Bühlmann
www.hugobuehlmann.ch




Kommentare

Beliebte Posts